Barbara Pietrusky - Verhaltenspsychologie für Hunde
Barbara Pietrusky - Verhaltenspsychologie für Hunde

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB´s genannt) der HUNDESCHULE - BARBARA PIETRUSKY (nachfolgend bp-h genannt).

 

Sie regeln das Vertragsverhältnis zwischen der bp-h und dem Eigentümer/Besitzer des Hundes/natürlichen und juristischen Personen ( nachfolgend Teilnehmer genannt), welche die Angebote der bp-h Hundeschule nutzen.

 


1.Vertragsgegenstand

 

Vertragsgegenstand sind Kurse, Lehrgänge, Workshops, Seminare Einzeltrainingsstunden und Veranstaltungen für Hundehalter und ihre Hunde, welche durch die bp-h angeboten werden.

 


2.Teilnahmevoraussetzungen

 

Grundsätzlich kann jeder volljährige Hundehalter an den Kursen und Angeboten der bp-h teilnehmen.

 

Für einzelne Kurse/Seminare gelten die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen.

 

Alle teilnehmenden Hunde müssen einen Nachweis für die Grundimmunisierung/Impfschutz im Welpenalter haben. Ebenso muß eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen, die auf Verlangen nachzuweisen ist.

 

Teilnehmende Hunde müssen freisein von ansteckenden Krankheiten und Floh-/Wurmbefall. Über eventuelle chronische Krankheiten und andere gesundheitliche Einschränkungen sowie Verhaltensauffälligkeiten des Hundes, insbesondere agressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen oder anderen Hunden (zb. Schnappen, Beißen, Beißvorfälle in der Vergangenheit) ist der Trainer vor Ausbildungsbeginn unaufgefordert zu informieren.

 

Läufige Hündinnen dürfen leider nicht an den Kursen  teilnehmen. Sonderregelungen sind nach Absprache möglich.

 

 

3.Anmeldung

 

Anmelden können sich ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen.

 

Mit der schriftlichen (Brief, E-mail), telefonischen oder mündlichen Anmeldung und Terminvereinbarung, meldet sich der Teilnehmer verbindlich an und verpflichtet sich, am Kurs/Seminar/Einzelstunde teilzunehmen, sowie die fälligen Gebühren fristgerecht bei Beginn des Termines/Kurses bar zu bezahlen oder, wenn vereinbart, vorab zu überweisen.

 

Voranmeldungen bei Kursen/Seminaren werden erst wirksam, wenn der Teilnehmer/-in schriftlich (Anmeldeformular per e-mail oder Brief) mitgeteilt hat.

 

Durch die Unterschrift auf dem Anmeldeformular oder durch eine telefonische Terminvereinbarung erkennt der Teilnehmer/-in diese AGB´s als Vertragsbestandteil an.

 

Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die bp-h zustande und bedarf keiner bestimmten Form.

 

 


4. Rücktritt/Kündigung des Vertrages durch den Teilnehmer/-in

 

Der Teilnehmer/-in kann bis zu 2 Wochen vor Kursbeginn/Seminarbeginn ohne Angaben von Gründen von der Anmeldung kostenlos zurücktreten.

 

Eventuell gezahlte Kursgebühren/Seminargebühren werden zurück erstattet.


Bei nicht fristgerechter Kündigung werden die gesamten Gebühren fällig.

 

Wenn der Teilnehmer/-in den Kurs/ das Seminar ohne schriftliche Kündigung abbricht oder fern bleibt, entfällt eine Rückzahlung der bereits entrichteten Gebühren.

 

Einzelstunden sind bis zu 24 Stunden vor dem festgelegten Termin telefonisch kündbar. Bei nicht rechtzeitiger Absage werden die gesamten Gebühren fällig.

 

 


5. Rücktritt/Kündigung des Vertrages durch die bp-h

 

Bei einer zu geringen Teilnehmerzahl kann ein Lehrgang/Kurs/Seminar zeitlich und/oder örtlich verlegt oder ganz abgesagt werden. Bereits entrichtete Gebühren werden im Fall einer Absage in voller Höhe erstattet. Darüber hinaus gehende Schadensansprüche sind ausgeschlossen.

 

 


6. Ausschluss von Teilnehmern

 

Die bp-h kann Teilnehmer, welche die jeweilige Kursgebühr nicht bei Beginn des Kurses bezahlt haben, von der weiteren Teilnahme ausschließen. Hierdurch entfällt nicht die Pflicht zur Zahlung der gesamten Kursgebühr.

 

Vorsätzliches, grob fahrlässiges oder tierschutzreleavantes Verhalten führt ebenfalls zum Auschluss des Kurses. Entstandene Schäden sind zu ersetzen. Eine Rückzahlungspflicht seitens der bp-h der Kursgebühr besteht in diesem Falle nicht.

 

 


7. Durchführung der Kurse/Seminare


Der Unterrricht findet in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar sein, wird die Stunde abgesagt und zum nächtsmöglichen Termin nachgeholt.

 

Die bp-h behält sich vor, Seminare und Kurse mit reduzierter Teilnehmerzahl zeitlich angemessen zu kürzen.

 

Die bp-h behält sich vor, in dringenden Fällen (z.B. Krankheit des Trainers oder Dozenten) Kurse/Seminare/Einzelstunden abzusagen bzw. auf den nächstmöglichen Termin zu verschieben.

 

Die genannten Änderungen berechtigen die Teilnehmer/-innen nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

 

 


8. Vergütung

 

Die Vergütungen für die Dienstleistungen der bp-h richten sich jeweils nach der aktuellsten Preisübersicht.

 

Die Bezahlung der Einzelstunden erfolgt bar jeweils zu Beginn einer Trainingseinheit.

 

Bei Kursen/Seminaren ist die gesamte Gebühr vor Beginn des Kurses/

Seminars bar oder per Banküberweisung zu begleichen.

 

Absagen von vereinbarten Terminen, die weniger als 24 Stunden vor Trainingsbeginn erfolgen, können voll berechnet werden. Kann die vereinbarte Leistung aus Gründen, die bei der Hundeschule liegen, nicht erbracht werden, wird die Stunde nachgeholt. Bei nicht entschuldigtem Fernbleiben, wird die Trainingsstunde voll berechnet.

 

Eine Rückerstattung der bereits bezahlten Trainingseinheiten/Kursgebühren gibt es nicht, auch nicht wenn das Training vorzeitig seitens des Hundehalters abgebrochen wird. Bezahlte Trainingsstunden sind in einem Zeitraum von 6 Monaten zu absolvieren. Nach 6 Monaten verfallen die Trainingsstunden – eine Rückerstattung erfolgt nicht.

 

Bei Einzelstunden und Beratungen außerhalb des Übunsgelände, berechnet bp-h 0,50 Euro pro gefahrenen Kilometer berechnen, sofern nicht anders vereinbart.

 




9. Haftung

 

Die Teilnahme an jeglichen Veranstaltungen, Kursen und Schulungen erfolgt auf eigenes Risiko des Halters und aller sonstigen auf dem Übungsplatz, den unmittelbar dort hin führenden Wegen oder sonsitgen Orten, an denen die Dienstleistungen von der bp-h erbracht werden, befindlichen Personen.

 

Die Teilnehmer/ die Teilnehmerin haftet für alle von ihm/ihr oder seinem Hund während der Veranstaltung verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Dies gilt sowol für Schäden, die auf dem Trainingsgelände der bp-h enstehen, als auch für solche, die außerhalb entstehen.

 

Die bp-h haftet nur bei eigener grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

 




10. Sonstiges

Die bp-h übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Rahmen des Unterrichts vermittelten Inhalte. Es wird darauf hingewiesen, dass der Erfolg in erster Linie vom jeweiligen Hund und der konsequenten Umsetztun der vom Trainer vermittelten Maßnahmen durch den Teilnehmer und sonstigen Personen, die Einfluss auf den Hund haben, abhängt. Dies gilt insbesondere auch außerhalb der Unterrichsstunden.

 

 


11. Salvatorische Klausel

 

Sollten einzelne Klauseln dieser AGB rechstunwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestimmungen hiervon unberührt und die AGBs als solche wirksam.



12. Gerichtsstand

 

Gerichtsstand ist Göttingen